Merkels Mein-Eid

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen . . .“ „so wahr mir Gott helfe.“

Die CDU/CSU-Fraktion wurde offenbar Zeuge eines Ausspruchs von Merkel, der die überdimensionale Verantwortungslosigkeit dieser Person beweist. Demnach ist es Merkel egal, was sie mit ihren gedankenlosen Äußerungen angerichtet hat. Hunderttausende illegaler Einwanderer lockt sie weiterhin mit ihren unbedachten Worten und Migranten-Selfies nach Deutschland. Offenbar scheint ihr die Wirkung egal zu sein. Damit steht fest: Merkel hat ihren Amtseid gebrochen. Diese sich selbst über Recht und Gesetz stellende Person muss abgesetzt werden! Die CDU/CSU-Fraktion ist nun zum Handeln aufgefordert. Oder will sie mit der Eidesbrecherin in den Wahlkampf ziehen?

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.“

2016-03-07_13-42-34

 Sad smile

2016-03-07_12-18-442016-03-07_12-19-122016-03-07_12-19-592016-03-07_12-20-412016-03-07_12-27-402016-03-07_12-29-022016-03-07_13-42-342016-03-07_12-21-11

Kinderarmut in Deutschland
(Hartwig Weber, August 2009)

Inhaltsverzeichnis
Armut. Armutsrisiko
Kinderarmut
Wohnungslose. Migranten. Straßenjugendliche
Minderung des Armutsrisikos durch Bildung
Links und Literatur

Deutschland gehört zu den reichsten Ländern der Welt. Dennoch beträgt die Armutsrisikoquote bei Kindern im Alter zwischen 0 und 15 Jahren über 14 Prozent, Tendenz steigend. Im europäischen Vergleich sind deutsche Kinder zwar privilegiert. Aber die Gefahr, arm zu werden, liegt bei ihnen höher als bei der Gesamtbevölkerung. Das Risiko zu verarmen ist in Deutschland in den letzten zehn Jahren beständig gewachsen, und der langfristige Trend ist ungebrochen. Im Jahr 2010 leben 11,5 Millionen Bundesbürger an der Armutsgrenze, das sind 14 Prozent der Gesamtbevölkerung. Dies trifft insbesondere für Familien (Haushalte mit mehreren Kindern) und junge Erwachsene zu (Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, 2010; DIE ZEIT, Nr. 8, 18. Februar 2010, S. 22). Hauptgrund ist Arbeitslosigkeit. Minderjährige stellen heute diejenige Altersgruppe dar, in der es die meisten Armen gibt. Kinder sind vor allem dann von einem erhöhten Armutsrisiko betroffen, wenn sie zu einem nicht nur Mangel in der Grundversorgung (Wohnen, Nahrung, Kleidung); es betrifft auch die Bildung, die soziale Integration und die Gesundheit der betroffenen KinderHaushalt mit geringer Erwerbsbeteiligung und zumal von Alleinerziehenden gehören. Im Jahr 2008 lebte in Deutschland jedes vierte (so die Arbeitsgemeinschaft der Kinder- und Jugendhilfe, AGJ), jedes fünfte (so das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung) oder jedes sechste Kind (so UNICEF) in Armut.

Arm sein bedeutet nicht nur Mangel in der Grundversorgung (Wohnen, Nahrung, Kleidung); es betrifft auch die Bildung, die soziale Integration und die Gesundheit der betroffenen Kinder

Armut. Armutsrisiko
Was den Anteil der Armen an der Gesamtbevölkerung betrifft, so liegt Deutschland nach Irland, Portugal und der Slowakei (21 Prozent) mit Frankreich (14 Prozent) und Österreich (13 Prozent) etwa gleich auf. Die Gefahr, arm zu werden, ist in den skandinavischen Ländern mit einer Armutsgefährdungsquote von 11 Prozent niedriger. Untersuchungen zur Armut in Deutschland zeigen, dass sich die Zahl der Bedürftigen in den letzten 15 Jahren verdreifacht hat. In den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts waren vor allem ältere Menschen betroffen, die unter unzureichender Rentenversorgung zu leiden hatten. Heute gehören vor allem Kinder und Jugendliche zu den Armen. Armut und soziale Ausgrenzung stellen ein komplexes Phänomen dar, das neben materiellen auch immaterielle Aspekte der Lebenssituation umfasst. Verarmung wirkt sich nicht nur auf den Lebensstandard aus, sondern bestimmt auch den sozialen Status eines Betroffenen, berührt seine Einbindung in die Gesellschaft und belastet seine psychische und physische Befindlichkeit. Deshalb spricht man statt von Armut häufig von Exklusion. Armut schränkt die Chancen ökonomischer und sozialer Teilhabe ein und behindert die Selbstverwirklichung einer Person. Jede Regierung ist deshalb bemüht, Armut und soziale Ausgrenzung zu vermeiden oder zu überwinden. Schlüssel dazu sind Bildung und Beschäftigung. Gute Bildung vom frühen Kindesalter an erhöht die Chancen auf eine bessere Ausbildung und einen angemessenen Arbeitsplatz. 1975 beschlossen die Länder der Europäischen Gemeinschaft, dass alle Mitgliedsstaaten regelmäßig so genannte Armutsberichte erstellen sollten.

Im Jahr 2000 beschloss der Deutsche Bundestag, in der Mitte jeder Legislaturperiode einen Armuts- und Reichtumsbericht zu veröffentlichen. Die Bestandsaufnahmen begannen im Jahr 2001. Im ersten Bericht wird ein Mensch als arm bezeichnet, wenn er viel weniger verdient als der Durchschnitt der Bevölkerung. Genauer gesagt, wird die Armutsrisikoquote als Anteil der Personen definiert, deren Einkommen weniger als 60 Prozent des Mittelwertes (Median) aller Personen beträgt. Dieser Grenzwert heißt auch Armutsrisikogrenze. 

Armut ist aber nicht nur Einkommensarmut. Sie stellt vielmehr eine Kumulation verschiedener Aspekte von Unterversorgung und sozialer Benachteiligung dar, die sich zum Beispiel im Lebensbereich Wohnen (drohender Wohnungsverlust, teure Mieten, schlechte Wohnqualität und Wohnlage), im Bereich Gesundheit (Erkrankungen, Sucht, Pflegebedürftigkeit, Stress) oder im Blick auf Bildung (fehlende Bildungschancen, Kosten für Aus- und Weiterbildung) auswirkt. 

Zu den hauptsächlichen Risiken, arm zu werden, zählen Arbeitslosigkeit und fehlende Bildungsabschlüsse. Deshalb gehören Arbeitslose (zu 43 Prozent), Personen ohne abgeschlossene Berufsausbildung (zu 19 Prozent) und Alleinerziehende (zu 24 Prozent) zu den besonders gefährdeten Gruppen. Das Armutsrisiko ist mit 15 Prozent in Ostdeutschland höher als in Westdeutschland, wo es 12 Prozent der Menschen betrifft (vgl. Lebenslagen in Deutschland. Der 3. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung, S. 55). Wer keine Arbeit hat, gerät nicht nur in die Gefahr zu verarmen, sondern auch sozial ausgegrenzt zu werden. In den letzten Jahren ist die Armenquote bei Arbeitslosen stetig gestiegen.  

Mit steigendem Bildungsniveau sinkt die Gefahr, arm zu werden. Bildung, eine wichtige Voraussetzung, um Zugang zum Arbeitsmarkt zu finden, ist ein Schlüssel für kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe. Ohne einen berufsqualifizierenden Abschluss schwindet die Chance, erwerbstätig werden zu können. Im Jahr 2006 belegte der erste nationale Bildungsbericht, dass das Bildungsniveau der deutschen Bevölkerung in den zurückliegenden Jahrzehnten kontinuierlich gestiegen ist (vgl. Lebenslagen in Deutschland. Der 3. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung, S. 58). Problematisch ist aber die Tatsache, dass in Deutschland die Bildungschancen mehr als in vielen anderen europäischen Ländern an die soziale Herkunft der Kinder gekoppelt sind. Mädchen und Jungen aus Familien mit hohem sozialem Status bekommen zum Beispiel nach der Grundschulzeit leichter eine Gymnasialempfehlung und nehmen später häufiger ein Studium auf als Kinder aus einem Elternhaus mit niedrigem sozialen Status. Es zeigte sich auch, dass die Zahl der Personen mit geringen formalen Qualifikationen vergleichsweise konstant bleibt. Im Jahr 2006 hatten 7,9 Prozent der jungen Menschen zwischen 18 und 24 Jahren keinen Schulabschluss („Schulabbrecher“). Obgleich ihnen später eine zweite Chance geboten wird, die versäumten Bildungs- und Ausbildungsabschlüsse nachzuholen, bleibt eine wachsende Teilgruppe der 18- bis 24-jährigen ohne allgemeinbildenden und beruflichen Abschluss des Sekundarbereichs. Diese Gruppe ist seit 1996 leicht gewachsen. Im Jahr 2006 zählte somit jeder fünfte junge Mensch zu der auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt extrem gefährdeten Gruppe.

Durch Armut sind überproportional viele Alleinerziehende bedroht. In Deutschland nimmt der Anteil der Kinder, die in Haushalten von Alleinerziehenden und nichtehelichen Lebensgemeinschaften leben, deutlich zu. Inzwischen wachsen etwa 16 Prozent der minderjährigen Kinder bei alleinerziehenden Elternteilen auf; im Jahr 1996 waren es nur etwa 12 Prozent (vgl. Lebenslagen in Deutschland. Der 3. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung, S. XXI.). Die Grenze zur Armutsgefährdung lag im Jahr 2004 für eine Familie mit zwei Kindern unter 14 Jahren bei 1.798 Euro, für eine allein erziehende Mutter mit einem Kind unter 14 Jahren bei 1.113 Euro, für eine alleinstehende Person bei 856 Euro. Von den Alleinerziehenden wären 56 Prozent armutsgefährdet, wenn es für sie keine Sozialtransfers gäbe. Durch Transferleistungen (Arbeitslosengeld, ALG 2, Hartz IV, Sozialhilfe, Kindergeld) wird in Deutschland verhindert, dass etwa 25 Prozent der Bevölkerung als armutsgefährdet gelten müssten. Trotz der Hilfeleistungen bleiben von den Alleinerziehenden dennoch 30 Prozent in Armutsgefährdung.

Kinderarmut
Zu den 13 Prozent der deutschen Bevölkerung, die armutsgefährdet sind, gehören 1,7 Millionen Kinder unter 16 Jahren. Ihre Armutsgefährdungsgrenze lag in den neuen Bundesländern bei 17 Prozent, in den alten Bundesländern bei 12 Prozent. Etwa 1,5 Millionen Minderjährige in Deutschland sind auf Sozialhilfe, Sozialgeld oder Kinderzuschläge auf Sozialhilfeniveau angewiesen. Vor diesem Hintergrund hat man von einer „Infantilisierung der Armut“ gesprochen. Die Kluft zwischen Wohlstand und Armut wird immer tiefer. Wie die Armut im Allgemeinen, so steigt in Deutschland auch die Kinderarmut im Besonderen. Gefährdet sind außer kinderreichen Familien und Alleinerziehenden vor allem Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund.

Nach Berechnung des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes lebten 2007 mehr als 1,7 Millionen deutsche Kinder auf Sozialhilfeniveau. Weitere 200.000 Kinder verzichteten auf Hartz IV, obwohl sie auf diese Leistung Anspruch hätten. In seinem „Dossier Kinderarmut“ ging das Bundesfamilienministerium davon aus, dass 2,4 Millionen Kinder, also jedes sechste Kind in Deutschland, armutsgefährdet ist. Dieselbe Zahl nennt auch UNICEF in seinem Bericht zur Lage der Kinder in Deutschland (2008).

Kinderarmut bedeutet nicht nur Geldmangel, sondern auch verminderte Bildungschancen, schlechtere Gesundheitsversorgung und weniger Möglichkeiten, am kulturellen Leben teilzunehmen. Der Report „Child Poverty in Perspective: An Overview of Child-wellbeing in Rich Counntries“ (2007) weist auf sechs Dimensionen der Betroffenheit durch Armut hin: materielle Lage, Gesundheit und Sicherheit, Bildung, Beziehung zu Eltern und Freunden, Risiken im Alltag und subjektives Wohlbefinden. In Deutschland variiert die Armutsgefährdung von Kindern je nach Bundesland und Wohnregion. In den westlichen Bundesländern scheint es ihnen besser als im Osten und im Süden besser als im Norden zu gehen.

Die Folgen von Armut sind bei den betroffenen Kindern bereits im Vorschulalter erkennbar. Sie können zu deutlichen Fehlentwicklungen führen. 40 Prozent der armen Kinder, aber nur 15 Prozent der nicht armen Kinder weisen Mängel in der Grundversorgung (Wohnung, Kleidung, Ernährung) auf. Je früher und je länger ein Kind in Armut lebt, desto gravierender sind die Folgen. Arme Kinder besuchen seltener und später eine Kindertagesstätte als andere. Arme Kinder werden öfter verfrüht oder verspätet eingeschult. Sie wiederholen bereits in der Grundschule häufiger eine Klasse, bekommen schlechtere Durchschnittsnoten und werden öfter auf Sonderschulen, hingegen seltener auf ein Gymnasium geschickt als andere Kinder.

 

Zunehmend mehr Menschen sind im Alter auf die Grundsicherung angewiesen, die es ab dem regulären Rentenalter gibt. Derzeit also ab 65 Jahren und zwei Monaten. Anfang 2013 sind die Regelsätze dieser Leistung gestiegen. Da an vielen Orten zudem die Mieten kräftig angezogen haben, lohnt es sich nun für manche erstmals, Grundsicherung zu beantragen.


Ansprüche:
Die Regelleistung für Alleinstehende beträgt – genau wie bei Hartz IV – 382 Euro im Monat, für (Ehe-) Paare sind es 690 Euro. Dazu werden noch die angemessenen Kosten für die Wohnung berücksichtigt, die unterschiedlich hoch ausfallen. Beträgt die Warmmiete eines Ehepaars aus Köln z.B. 500 Euro, so liegt der rechnerische „Bedarf“ der beiden bei 1.190 Euro. Zusätzlich gibt es für ein Paar noch knapp 17 Euro für Warmwasser – wenn das warme Wasser nicht über die Zentralheizung erzeugt wird. Davon abgezogen werden aber nahezu alle Einkommen – wie gesetzliche, betriebliche und private Renteneinkünfte. Bezieher von Grundsicherung dürfen aber etwas hinzuverdienen – bei einem 450-Euro-Job dürfen sie 135 Euro von den Einkünften behalten, der Rest wird verrechnet.

382 Euro im Monat

Abzug Pauschal in Koeln 110 EUR Strom

Bleiben 272 EUR

Das sind pro Tag 9,06 EUR abzueglich Wasser und Heizung und Muell bleiben im Jahr pro Tag 5,22 EUR. Ist das nun Armut oder nicht Fau Merkel? Und wo sind Sie Frau Merkel mit Ihren Eid: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.“

Frau Merkel und ihren Waehlern gehen die Kinder und Alten Deutschland am Hintern vorbei. Eine kranke selbstsuechtige Frau mit Grosskapitalisten und Mutti kranken Psychopathen. Das ist Merkel’s krankes Deutschland.

 

Alle 2 Bilder anzeigen

Kinder und Altersarmut in Deutschland: Eine Deutsche Politische Schande Taschenbuch – 3. November 2014

von Bürger für ein Soziales Europa N.e.V (Herausgeber), Heinz Duthel (Autor)

Kinder und Altersarmut in Deutschland
Eine Deutsche Politische Schande
Angela Merkel, die angeblich mächtigste Frau der Welt versagt an Kinder und Altenarmut!
Das Staunen ist der Anfang der Erkenntnis. Platon
Müssen, wollen, wollen müssen. Alle Tage Einsamkeit.
Regierungs Lagerpolitik von Merkel zerstört die Jugend Deutschlands. Altersarmut wird zur Lawine
Fast jeder Sechste in Deutschland ist von Armut bedroht. Das sind rund 13 Millionen Menschen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden für das.
Der Koalitionsvertrag von Union und SPD befasst sich mit so ziemlich allem, was die Welt bewegt. Selbst Randthemen in der politischen Diskussion wie “selbstbestimmtes Älterwerden”, Heimatvertriebene oder der Zivilschutz werden darin gestreift. Um so erstaunlicher ist, dass das Wort Kinderarmut in dem 138 Seiten starken Werk überhaupt nicht auftaucht – und das, obwohl die Zahl der Kinder, die auf Hartz IV angewiesen ist, zuletzt wieder zugenommen hat.
Ein älterer Herr fährt in seinem Rollstuhl mit der Aufschrift „Flasche leer? Dankesehr!“ durch die Fußgängerzone von Potsdam. Er will als Flaschensammler etwas Geld dazu verdienen. Die OECD befürchtet, dass Deutschland in den kommenden Jahren ein erhebliches Problem mit Altersarmut bekommen wird
Was ist der Unterschied zwischen einem englischen, einem französischen und einem deutschen Rentner? Der englische Rentner steht morgens um neun auf, trinkt seinen Tee und liest die Zeitung. Der französische steht um zehn auf, genehmigt sich ein Gläschen Bordeaux und macht danach einen ausgedehnten Spaziergang. Und der deutsche Rentner? Steht um sechs auf, nimmt seine Herztropfen und geht anschließend zur Arbeit.

 

Angele Merkel:  „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.“

Advertisements

Vergewaltigungen und Misshandlungen“ Die Prügelstrafe wurde in Westdeutschland erst ab 1974 und in Bayern erst 1980 verboten . Heinz Duthel

„Vergewaltigungen und Misshandlungen“

Brutal und systematisch Kinder über Jahrzehnte in kirchlicher Obhut misshandelt

Heinz Duthel

Weiteres von diesem Autor

Dieses Buch ist mit iBooks auf Ihrem Mac oder iOS-Gerät und auf Ihrem Computer mit iTunes zum Download verfügbar. Bücher können mit iBooks auf Ihrem Mac oder iOS-Gerät gelesen werden.

Beschreibung

„Vergewaltigungen und Misshandlungen“
Brutal und systematisch Kinder über Jahrzehnte in kirchlicher Obhut misshandelt
Die heilige Steuer finanzierte Trödelbude – Sodom und Gomorrha
Auf eine Entschädigung oder Entschuldigung warten viele der Opfer noch heute vergebens. Auch etliche Täter kamen bisher ungestraft davon. Nach seinen Recherchen sind 35 nachweislich pädophilie Priester dort noch im Amt.
Gewalt war dort das bestimmende Erziehungsmittel, egal, ob es sich um kirchliche oder staatliche Einrichtungen handelte. In kirchlichen Heimen kam es aber deutlich häufiger zu sexuellen Übergriffen. «Kindergulag» waren diese Aufbewahrungslager.
«Heime waren Orte, an denen systematisch Gewalt ausgeübt worden ist und Menschen gebrochen worden sind»
Zwangsarbeit war ebenso üblich wie sexueller Missbrauch, etliche Heimkinder wurden auch für medizinische Experimente mit unabsehbaren Spätfolgen missbraucht, deren Grausamkeit sich kaum von den Versuchen unterscheidet, die Nazi-Ärzte mit KZ-Insassen durchgeführt hatten.
Kinder wurden in Zwangsjacken gesteckt und verprügelt oder mussten Erbrochenes essen. Bettnässer mussten ihre schmutzigen Unterhosen über dem Gesicht tragen. Wer gegen Vorschriften wie das allgemeine Redeverbot verstieß, wurde tagelang in völliger Dunkelheit eingesperrt. Das sind keine Einzelfälle, sondern Methoden, die offensichtlich in vielen Heimen angewandt wurden.
Wie viele Qualen kann ein Kind ertragen?
Der Verfasser stellt dar, dass auch Frauen gerne prügelten und quälten, und dass Jungs genauso oft missbraucht und vergewaltigt wurden wie Mädchen. «Offenbar hat die Kirche ein Problem mit Sexualität. Opfer kirchlicher Heime berichten in 66 Prozent aller Fälle von sexueller Gewalt und sexuellem Missbrauch.

…Mehr

„Vergewaltigungen und Misshandlungen“

In iTunes ansehen

  • 5,99 €
  • Auf dem iPhone, iPad, iPod touch und Mac verfügbar.
  • Kategorie: Rechtswesen
  • Erschienen: 13.03.2015
  • Verlag: Books on Demand
  • Druckseiten: 325 Seiten
  • Sprache: Deutsch

Gequält, Missbraucht und Zerstört!

10 Jahre im Kinderheim, Erziehungsheim, Erzieher, Pfarrer, Jugendamt: Und Schuldig war immer ich!

Heinz Duthel

Weiteres von diesem Autor

Dieses Buch ist mit iBooks auf Ihrem Mac oder iOS-Gerät und auf Ihrem Computer mit iTunes zum Download verfügbar. Bücher können mit iBooks auf Ihrem Mac oder iOS-Gerät gelesen werden.

Beschreibung

…und sie haben mich Missbraucht und Gequält!
10 Jahre im Kinderheim, Erziehungsheim zwischen Erzieher, Pfarrer, Jugendamt: Und Schuldig war immer ich!
Als ich mit 17 nach Frankreich in die Fremdenlegion abhaute, gefluechtet vom Erziehunsgheim Glonn, dachte ich nur eines: Wenn ich da wieder lebend raus komme , gehe ich zurück und jage das Jugendamt mit dem Erziehungsheim in die Luft.
Mein ganzes Leben treibt mich bis heute nur mit Angst vor Schluesseln, von Wohnungen, von Ämtern , von geschlossenen Türen, von Amtsvorladungen, vor der Deutschen Grenze. Mein Leben im Kinderheim brachte mich in die Fremdenlegion, ins Landeskrankenhaus wegen Alkohol, zu Gewalttaten, zu Verurteilungen, zu Jobs als Söldner rund um die Welt, weg aus Deutschland. Drei kaputte Ehen, Kinder die mich hassen oder als Versager betrachten. Das was man mit mir in diesen Jugend Zuchthäusern gemacht hat kann man nicht beschreiben mit Worten.
Noch heute wieder in Deutschland wache ich auf Durchgeschwitzt sehe den Kuttenpisser mit seiner Erzieher vor mir wie sie mir ihren Penisse im Mund schieben damit ich die Zelle verlasse. Noch heute, schwerbehindert mit 64 würde ich denen die Schwänze abschneiden wenn ich sie sehen könnte, noch heute mit 64 würde ich die Nonne oder Schwester was sie war im Kinderheim die alte stinkende F***e wegreisen die sie mich schlecken ließ mit vielleicht 8 oder 9 Jahren….
Kann einer verstehen oder glauben, dass wenn man nach einer versuchten Fluch erwischt worden ist, man im Keller landete, dann kamen zwei oder drei von den Älteren Zöglingen mit den Kuttenpisser oder Erzieher im Kelle, man musste sich ausziehen, blöde fragen wie, na wie war es auf dem Bahnhofstrich in München, dann hielten einen zwei oder drei andere Zöglinge fest während der Pfarrer oder Erzieher versuchte einen u vergewaltigen oder wollte das man ihm einen Blasen soll und die anderen Zöglinge lachten und sprachen schon wer der nächste ist wenn der Drecksack fertig ist. Man lag am Boden und weinte, die Tür zugeschlossen, Nackt ohne Klamotten für 2 Tage und Nächte , dann ist man so froh wenn der Drecksack wieder kommt und einen was zum Anziehen gibt, dafür muss man ihm wieder einen blasen oder w*****n, bis man nach 8 Tagen endlich wieder raus darf und in die Säle nach oben wo die anderen Erwachsenen Zöglinge schon lachten und warteten das es Nacht wurde um zu dir ins Bett zu springen. Das war Jugendamt Erziehung, ja das war Katholische Erziehung. Die haben mich kaputt gemacht,

…Mehr

Gequält, Missbraucht und Zerstört!

In iTunes ansehen

  • 18,99 €
  • Auf dem iPhone, iPad, iPod touch und Mac verfügbar.
  • Kategorie: Rechtswesen
  • Erschienen: 17.02.2014
  • Verlag: Books on Demand
  • Druckseiten: 260 Seiten
  • Sprache: Deutsch

Angststörungen – Alpträume – Depressionen

Meine Erfahrungen mit Angst und Depressionen

Heinz Duthel

Weiteres von diesem Autor

Dieses Buch ist mit iBooks auf Ihrem Mac oder iOS-Gerät und auf Ihrem Computer mit iTunes zum Download verfügbar. Bücher können mit iBooks auf Ihrem Mac oder iOS-Gerät gelesen werden.

Beschreibung

Angststörungen – Alpträume – Depressionen
Die Angstschwelle ist vom Stresspegel abhängig
Meine Erfahrungen mit Angst und Depressionen
Ich bin mir im Klaren darüber, dass jemand, der selbst noch keine Panik-Attacke erlebt hat und nicht an Depressionen erkrankt ist, das Geschilderte kaum nachfühlen kann. Trotzdem möchte ich meinen ganz persönlichen Leidensweg aufzeichnen, in der Hoffnung, dass es jemandem in einer ähnlichen Situation Trost spendet oder gar hilft.
Als Angststörung bezeichnet man einen krankhaften Zustand, bei dem starke Ängste oder Panikattacken scheinbar grundlos und unangemessen auftreten und nicht die Folge von körperlichen Erkrankungen oder Suchtmittelmissbrauch sind. Es geht also nicht um Ängste vor echten Bedrohungen, wie Unfälle, Krieg, Terrorismus, Krankheit, Liebeskummer oder Arbeitsplatzverlust, sondern um unangebrachte, unrealistische oder übertriebe Ängste vor Dingen, vor denen andere Menschen normalerweise keine Angst haben.
Angststörungen haben viele Gesichter und verlaufen oft sehr unterschiedlich. Manche Menschen haben eine
Panikstörung
plötzliche, unerwartete Panikattacken aus heiterem Himmel
Agoraphobie
Angst vor bestimmten Situationen, wie engen Räumen, oder vor weiteren Panikattacken
Generalisierte Angststörung (GAS)
lang anhaltende Angst, ohne zu wissen, wovor man Angst hat
Soziale Phobie, Soziophobie
Angst vor abwertender Beurteilung durch andere Menschen
Spezifische bzw. einfache Phobie
Angst vor bestimmten Dingen, wie Spritzen, Spinnen o.ä.
Es geht also nicht um Ängste vor echten Bedrohungen, wie Unfälle, Krieg, Terrorismus, Krankheit, Liebeskummer oder Arbeitsplatzverlust, sondern um unangebrachte, unrealistische oder übertriebe Ängste vor Dingen, vor denen andere Menschen normalerweise keine Angst haben.

…Mehr

Angststörungen - Alpträume - Depressionen

In iTunes ansehen

  • 4,99 €
  • Auf dem iPhone, iPad, iPod touch und Mac verfügbar.
  • Kategorie: Medizin
  • Erschienen: 27.07.2015
  • Verlag: Books on Demand
  • Druckseiten: 68 Seiten
  • Sprache: Deutsch

Kinder – Katholische Kirche–Erziehungsheime- Jugendamt

Die Pädophilien Dämonen und ihre Helfershelfer

Heinz Duthel

Weiteres von diesem Autor

Dieses Buch ist mit iBooks auf Ihrem Mac oder iOS-Gerät und auf Ihrem Computer mit iTunes zum Download verfügbar. Bücher können mit iBooks auf Ihrem Mac oder iOS-Gerät gelesen werden.

Beschreibung

Sexueller Missbrauch durch die römisch-katholischen Kirche und den Staatlichen Heimen und Jugendhaftanstallten.
Die Prügelstrafe wurde in Westdeutschland erst ab 1974 und in Bayern erst 1980 verboten .

Kinder - Katholische Kirche–Erziehungsheime- Jugendamt

In iTunes ansehen

  • 18,99 €
  • Auf dem iPhone, iPad, iPod touch und Mac verfügbar.
  • Kategorie: Politik und Zeitgeschehen
  • Erschienen: 21.02.2014
  • Verlag: Books on Demand
  • Druckseiten: 276 Seiten
  • Sprache: Deutsch

Klick ins Buch Kinder - Katholische Kirche-Erziehungsheime- Jugendamt als Buch

PORTO-
FREI

Kinder – Katholische Kirche-Erziehungsheime- Jugendamt

von Heinz Duthel

Die Pädophilien Dämonen und ihre Helfershelfer. Paperback…

 

Heinz Duthel: Kinder – Katholische Kirche-Erziehungsheime- Jugendamt

Heinz Duthel

Kinder – Katholische Kirche-Erziehungsheime- Jugendamt

Buch

  • Die Pädophilien Dämonen und ihre Helfershelfer
  • Books on Demand, 02/2014
  • Einband: Kartoniert / Broschiert, Paperback
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 9783735786104
  • Bestellnummer: 4162029
  • Umfang: 276 Seiten
  • Gewicht: 402 g
  • Maße: 210 x 148 mm
  • Stärke: 18 mm
  • Erscheinungstermin: 21.2.2014

Heinz Duthel: Kinder – Katholische Kirche-Erziehungsheime- Jugendamt

Heinz Duthel: Kinder - Katholische Kirche-Erziehungsheime- Jugendamt, Buch

Beschreibung

Sexueller Missbrauch durch die römisch-katholischen Kirche und den Staatlichen Heimen und Jugendhaftanstallten.
Die Prügelstrafe wurde in Westdeutschland erst ab 1974 und in Bayern erst 1980 verboten .
Sexueller Missbrauch durch die Römisch-katholischen Kirche
Sexueller Missbrauch in der römisch-katholischen Kirche ist ein Phänomen, das seit Mitte der 1990er Jahre weltweit größere öffentliche Aufmerksamkeit erhält. Die Sensibilisierung für das frühere Tabuthema hat viele Opfer ermutigt, selbst noch 30 oder 40 Jahre nach den Vorfällen ihre traumatischen Erlebnisse öffentlich zu machen. Sie berichten sowohl über Fälle sexuellen Missbrauchs, insbesondere durch Priester, Ordensleute und angestellte Erzieher innerhalb der römisch-katholischen Kirche an ihren Schutzbefohlenen und Untergebenen, als auch über den damaligen Umgang kirchlicher Stellen mit den Tätern und Opfern.
Wenn du nicht brav bist, kommst du ins Heim, Duthel, Heinz , Paperback ISBN-13 978-3-7322-4116-3
„Wenn du nicht brav bist, kommst du ins Heim“
ES WAR WIE EINE MAFIA….
Kinderheim Nürnberg – da mein Großvater gestorben ist
Erziehungsheim Glonn, Ebersberg – da meine Eltern ein Tages-und Nachtlokal hatten
Jugendgefängnis Nürnberg – Da ich die Berufschule schwänzte und Jugendstrafanstalt Niederschönenfeld – wegen Mopeddiebstahl und je weiter mein Leben ging, je mehr war ich immer ’selber schuld‘ aber die schuldigen Verbrecher die wahren, die blieben auf ihren Posten bis zur Rente. Und hier komme ich wieder auf das, was mich trieb und getrieben hat. Angst – das Einzige, was uns dieses Jugendamt, Erzieher und Pfarrer eingeprügelt haben.
Angst, immer Angst vor noch mehr Bestrafung, immer Angst vor noch mehr Missbrauch immer mit den Gedanken leben, das Missbrauch, Gewalt, Prügel, Perversionen ein Monopol des Staates, des Jugendamtes dessen Anstalten und der Kirche ist. Die Angst vor diesem Staats- und Kirchen-Monopol, für das sich heute noch kein schwarzer Kuttenpisser entschuldigt hat, für jene kirchlichen Vertreter welche wir heute noch als Papst Superstar am Kölner Dom bejubeln, oder weinen, wenn mal einer von denen verreckt.
„Wenn du nicht brav bist, kommst du ins Heim“ Zucht und Unzucht. Und alle haben sie wieder geschwiegen und werden wieder schweigen.
Von damals bis heute:
Die ewigen Nazis, die Leiter der Erziehungsheime….

Klappentext

Sexueller Missbrauch durch die römisch-katholischen Kirche und den Staatlichen Heimen und Jugendhaftanstallten.

Beschreibung

Sexueller Missbrauch durch die römisch-katholischen Kirche und den Staatlichen Heimen und Jugendhaftanstallten.
Die Prügelstrafe wurde in Westdeutschland erst ab 1974 und in Bayern erst 1980 verboten .
Sexueller Missbrauch durch die Römisch-katholischen Kirche
Sexueller Missbrauch in der römisch-katholischen Kirche ist ein Phänomen, das seit Mitte der 1990er Jahre weltweit größere öffentliche Aufmerksamkeit erhält. Die Sensibilisierung für das frühere Tabuthema hat viele Opfer ermutigt, selbst noch 30 oder 40 Jahre nach den Vorfällen ihre traumatischen Erlebnisse öffentlich zu machen. Sie berichten sowohl über Fälle sexuellen Missbrauchs, insbesondere durch Priester, Ordensleute und angestellte Erzieher innerhalb der römisch-katholischen Kirche an ihren Schutzbefohlenen und Untergebenen, als auch über den damaligen Umgang kirchlicher Stellen mit den Tätern und Opfern.
Wenn du nicht brav bist, kommst du ins Heim, Duthel, Heinz , Paperback ISBN-13 978-3-7322-4116-3
„Wenn du nicht brav bist, kommst du ins Heim“
ES WAR WIE EINE MAFIA….
Kinderheim Nürnberg – da mein Großvater gestorben ist
Erziehungsheim Glonn, Ebersberg – da meine Eltern ein Tages-und Nachtlokal hatten
Jugendgefängnis Nürnberg – Da ich die Berufschule schwänzte und Jugendstrafanstalt Niederschönenfeld – wegen Mopeddiebstahl und je weiter mein Leben ging, je mehr war ich immer ’selber schuld‘ aber die schuldigen Verbrecher die wahren, die blieben auf ihren Posten bis zur Rente. Und hier komme ich wieder auf das, was mich trieb und getrieben hat. Angst – das Einzige, was uns dieses Jugendamt, Erzieher und Pfarrer eingeprügelt haben.
Angst, immer Angst vor noch mehr Bestrafung, immer Angst vor noch mehr Missbrauch immer mit den Gedanken leben, das Missbrauch, Gewalt, Prügel, Perversionen ein Monopol des Staates, des Jugendamtes dessen Anstalten und der Kirche ist. Die Angst vor diesem Staats- und Kirchen-Monopol, für das sich heute noch kein schwarzer Kuttenpisser entschuldigt hat, für jene kirchlichen Vertreter welche wir heute noch als Papst Superstar am Kölner Dom bejubeln, oder weinen, wenn mal einer von denen verreckt.
„Wenn du nicht brav bist, kommst du ins Heim“ Zucht und Unzucht. Und alle haben sie wieder geschwiegen und werden wieder schweigen.
Von damals bis heute:
Die ewigen Nazis, die Leiter der Erziehungsheime….

Klappentext

Sexueller Missbrauch durch die römisch-katholischen Kirche und den Staatlichen Heimen und Jugendhaftanstallten.
Die Prügelstrafe wurde in Westdeutschland erst ab 1974 und in Bayern erst 1980 verboten .

BND-Skandal erschüttert das politische Berlin – Was wusste Angela Merkel?

Nach der Kritik vieler Bundesbürger an der Flüchtlings- und Asylpolitik der EU und der Bundesregierung, sowie der wachsenden Empörung über die deutsche Beteiligung am völkerrechtswidrigen Drohnenkrieg des US-Militärs, erschüttert ein neuer Skandal das politische Berlin: Der deutsche Auslandsgeheimdienst BND fungierte jahrelang als Zweigstelle der US-amerikanischen NSA und spionierte deutsche Unternehmen und Politiker aus. Zahlreiche Stimmen werfen dem Bundesnachrichtendienst bereits Landesverrat vor. Auffällig auch hier: Die deutsche Bundesregierung gibt sich überrascht. Doch war diese wirklich nicht über die Vorfälle informiert?

Dieser Skandal hat das Potenzial die Bundesregierung zu Fall zu bringen. Über Jahre scheint, offenbar völlig losgelöst von jeglicher politischer Kontrolle, angeführt vom BND eine Art Staat im Staat entstanden zu sein, der in enger Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen Geheimdienst NSA im großen Stil bundesdeutsche und europäische Interessen verraten hat und dies scheinbar auch weiterhin tut. Folgerichtig fordern Politiker der Partei DIE LINKE, wie Parteichef Bernd Riexinger, die Absetzung von BND-Chef Gerhard Schindler und Ermittlungen der Bundesanwaltschaft wegen Landesverrats.

Der Grünen-Politiker Konstantin von Notz, Obmann im NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestages, forderte eine Erklärung der Bundeskanzlerin Angela Merkel. In einem Presse-Statement nach einer gestrigen Sitzung des Untersuchungsausschusses formuliert von Notz:

    “…wobei meiner Ansicht nach, das Problem und das Skandalöse darin liegt, dass spätestens – im Grunde – nach dem Jahr 2005 und diesen gefundenen Selektoren, die sich klar gegen europäische Interessen richten, das Bundeskanzleramt bösgläubig im Hinblick auf die Kooperation mit der NSA, im Hinblick auf die Wahrung europäischer und deutscher Interessen, gewesen sein [muss]. Allerspätestens aber mit den Veröffentlichungen von Edward Snowden muss man gewusst haben, hier gibt es ein Problem. Und das was jetzt erstaunt ist, dass eben im Bundeskanzleramt und an den BND-Spitzen niemand von diesen Schwierigkeiten mitbekommen haben will.”

Bei den Selektoren, die von Notz anspricht und die im Zentrum des neuerlichen Skandals stehen, handelt es sich um Datensätze (etwa Telefonnummern, E-Mail- und IP-Adressen), die der BND über Jahre hinweg in die Systeme der NSA und anderer Geheimdienste einpflegte. Anders als es die Mär der Geheimdienste und ihrer medialen Fürsprecher gerne vermittelt, hatten diese Daten nicht im Entferntesten etwas mit “Terror-Bekämpfung” zu tun. Vielmehr handelte es sich bei den Selektoren um Informationen über europäische Unternehmen wie EADS und Eurocopter sowie über Politiker aus Deutschland und den EU-Partnerstaaten.

Während im ersten Fall die Vermutung der Wirtschaftsspionage im Bereich der Rüstung nahe liegt, führt die direkte Überwachung von Politikern durch Geheimdienste schnell zur Erpressbarkeit der gewählten Repräsentanten. Offenbar schicken sich die Geheimdienste an, einen autoritären, demokratisch in keiner Form legitimierten Staat im Staate zu errichten, mit Rundumüberwachung der Bürger, Abschaffung der Freiheitsrechte und Auflösung aller demokratischen Standards. Politische Vertreter, die sich dieser Agenda in den Weg stellen, können von Geheimdienst-Verbündeten in den Medien, und der Versorgung dieser mit geheimdienstlichem Kompromat, leicht unter Druck gesetzt werden. Die Umtriebe des BND und seiner Partnerdienste sind daher nicht lediglich ein Skandal von vielen, es ist ein direkter Angriff auf die Demokratie, ausgeführt von einer skrupellosen, demokratie- und gesellschaftsfeindlichen Kaste.

Die Reaktionen der Merkel-Regierung auf die neuen Enthüllungen sind bezeichnend und reihen sich in die Strategie der Machthaber ein, die diese seit den Veröffentlichungen von Edward Snowden verfolgen: Abwiegeln, Entsetzen heucheln, nur zugeben was ohnehin schon bekannt ist, Besserung geloben. Wer soll dieser Regierung noch glauben? Schon der ehemalige Chef des Bundeskanzleramts, Roland Pofalla, mühte sich, kurz nach den Veröffentlichungen von Edward Snowden, die NSA-“Affäre” für beendet zu erklären. Jedoch: Eine “Affäre” gab es nie. Wovon hier die Rede ist, kann und muss als handfester Skandal und als Staatskrise bezeichnet werden.

So greift es auch zu kurz, lediglich den BND-Chef Schindler des Landesverrates anzuklagen. Wenn die Regierung Merkel von der verfassungswidrigen Kumpanei des BND mit der US-amerikanischen NSA gewusst hat, und diese Sichtweise verhärtet sich zunehmend, muss Angela Merkel sich vorwerfen lassen, ihren Amtseid verletzt zu haben, Schaden vom deutschen Volke abzuwenden. Personelle und juristische Konsequenzen – auch in Bezug auf die Bundesregierung – müssen dann die Folge sein.

Fragen haben auch Frank-Walter Steinmeier (SPD) und Thomas de Maizière (CDU) zu beantworten. Als Chefs des Bundeskanzleramts und Beauftragte der Bundesregierung für die Nachrichtendienste in den Jahren 1999 bis 2009 fallen die nun aufgedeckten Vorgänge in die Amtszeit der heutigen Bundesminister.

Die Zeit des Ausweichens und Herausredens ist abgelaufen.

#bnd-skandal-erschuttert-das-politische-berlin-was-wusste-angela-merkel

Die EU – US – NATO Joker gegen Russland. 'Wenn ich Putin …..'

Poroschenko und Merkel spielen den EU US NATO Joker gegen Putin.

Beide sind nicht glaubwuerdig und lenken von denn tatsaechlichen Politischen Fakten ab. Poroschenko , der Schokoladen Milliardaer sucht willige Helfers helfer gegen ein paar Aufstaendische. Nichts kommt der EU USA und NATO passender als mit Poroschenko von den wirklichen Problemen Europa abzulenken, (US Spionage, EU als Wirtschaftszone, das Mittel Osten Problem im Irak und die taeglichen Bomben und Anschlage in den von der den USA, Franzosen und NATO befreiten Laendern wie Lybien, Irak und Afghanistan.

die eu usa nato joker gegen russland

Die USA, die EU und die NATO entwickeln sich zu den groessten Brandstiftern auf unserer Welt und ueberall wo sie waren hinterlassen sie ein Chaos, hingeschlachteten Zivilisten und kaputtes Land.

Es wird Zeit das Putin sich an 1961 erinnert und die Gefahr sieht welche von Poroschenko , der EU NATO und den USA provoziert wird.  Wenn es nach Poroschenko , der EU , NATO und den USA geht, dann soll Putin warscheinlich Sadam Hussain und Ghadafi nach folgen.

Poroschenko als Puppe der NATO, EU und den USA veraet sein eigenes Land und ist der wahre Joker in diesen Spiel.

Wladimir Wladimirowitsch Putin sollte nicht auf Dipolomatische Loesungen hoffen und warten, denn diese Sprache versteht weder Poroschenko, noch Merkel noch Obama, noch weniger die EU der die NATO.

Putin sollte nicht wie Saddam Hussain  oder Ghadafi warten auf ein ‚Loesung‘ sondern gerade um eine gewuenschte Eskalation der EU NATO USA zu vermeiden, alles in Bereitschaft setzen. An jedem Russischen Grenzposten, ins Russland , Eurasia und befreundeten Laendern weltweit. Das ist die einzige Sprache welche die USA NATO und EU verstehen.

Eine kleine Provozierte Eskation wie der Grund des ersten Weltkrieges ist schnell ‚produziert‘. Was dann? Deshalb muss Russland bereit stehen als Unabhaenge Grossmacht ausserhalb der USA EU NATO Hegonomie dieses sofort abwehren zu koennen oder es gar nicht erst so weit kommen zu lassen.

Das geht aber nur, wenn Russland als Weltmacht wieder seinen Stand von 1989 erreicht hat.  Die Uhr tickt, und Wladimir Wladimirowitsch Putin sollte nicht warten. Die Karten sind bereits gemischt und die Joker kennen wir.

Das auf Merkels EU kein verlass ist was Weltfrieden betrifft, zeigt der Merkel Judas Kuss mit Obama, welche seiner Spione ind ganz Deutshcland und mit Sicherheit im EU Parlament hat.

Der Tagespiegel:

In der Ukraine-Krise bereiten die USA in Abstimmung mit europäischen Staaten weitere Sanktionen gegen Russland vor. US-Vizepräsident Joe Biden telefonierte am Dienstag mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko, wie das Präsidialamt in Washington mitteilte. Beide Politiker hätten über die anhaltende Unterstützung der Separatisten durch die russische Regierung gesprochen. Biden habe Poroschenko darüber informiert, dass die USA mit europäischen Staats- und Regierungschefs Gespräche führten, um gegen Russland wegen der “andauernden Eskalation des Konflikts“ weitere Strafmaßnahmen zu verhängen.

 

 

Misstrauensantrag gegen Angela Merkel ist die einzige Loesung!

Misstrauensantrag

Ein Misstrauensantrag ist eine parlamentarische Initiative von Abgeordneten mit dem Ziel, einzelnen Ministern oder der gesamten Regierung das Vertrauen des Parlaments zu entziehen bzw. diese zum Rücktritt zu veranlassen.

Die Verfassungen der Staaten (bzw. ihrer Bundesländer) regeln diese Möglichkeit sehr unterschiedlich. Beispielsweise ist auf deutscher Bundesebene ein Antrag gegen den Bundeskanzler nur zulässig, wenn ein Gegenkandidat namentlich vorgeschlagen wird („konstruktives Misstrauensvotum“). Andere Staaten kennen solche Beschränkungen nicht (siehe Weblinks zu Österreich, Schweiz und Norwegen).

Im Regelfall gibt es jedoch Mindestfristen zwischen Antrag und Abstimmung (einige Tage) und Mindestquoten (etwa ein Viertel der Abgeordneten). Solche Bestimmungen sollen vermeiden, dass chancenlose Anträge (insbesondere von Kleinparteien) wiederholt gestellt werden und dass bei einer nur knappen Mehrheit der Regierungsfraktion(en) die Abwesenheit von Abgeordneten (z. B. durch Krankheit) ausgenutzt wird.

Findet der Antrag eine Mehrheit der anwesenden Abgeordneten – was in politisch stabilen Staaten allerdings nur in Ausnahmefällen passiert – so muss der betreffende Minister entlassen werden bzw. die Regierung zurücktreten.

Der weitere Gang des Verfahrens hängt von der Verfassung des jeweiligen Staates ab, von den Befugnissen des Staatspräsidenten und teilweise der Geschäftsordnung des Parlaments und dem politischen Usus:

Betrifft der Rücktritt einen Minister, entscheidet im Allgemeinen der Regierungschef in Absprache mit einem Koalitionspartner.
Bei erzwungenem Rücktritt der Regierung sind in vielen Verfassungen weitere Regeln festgelegt, beispielsweise:
Ausschreibung von Neuwahlen innerhalb bestimmter Fristen
Im-Amt-Bleiben der bisherigen Regierung bis zur neuen Regierungsbildung
Umbildung der Regierung mit nachfolgender Vertrauensfrage oder speziellen Dekreten des Präsidenten.

Gewinnt die Regierung die Abstimmung, so bleibt sie im Amt, wird aber ihre Politik teilweise der Situation anpassen. Es gibt sowohl Beispiele, der Opposition in Details entgegenzukommen, als auch für eine „Verschärfung der Gangart“.

Ein Misstrauensantrag ist auch bei Ablehnung im Parlament nicht wirkungslos, weil in den Massenmedien darüber in der Regel ausführlich berichtet wird. Er kann die Position eines Ministers schwächen oder die politische Diskussion pointieren. Andererseits kann die Häufung von Anträgen – oft gegen starke Minister – als parteipolitisch motiviert erscheinen und so die schärfste parlamentarische „Waffe“ an Wirkung verlieren.

#misstrauensantrag-gegen-angela-merkel-ist-die-einizge-loesung

Jacob Rothschild erhält alle Patente für implantierbare Microchips bei Arbeitslosen ALG II

Unter den Passagieren an Bord des verschwundenen Malaysia Airlines Flug MH370 befanden sich 20 Chinesen die alle bei der US-Firma „Freescale Semiconductor“ arbeiteten. Vier dieser 20 Mitarbeiter besitzen die Rechte an einem US-amerikanischen Patent. Das Patent beinhaltet auch die Nutzung für implantierbaren Microchips. Diese Microchips sollen letztendlich als Erkennungschip in menschliche Körper implantiert werden.

 

Patentinhaber:

Peidong Wang, Suzhou, China, (20%)

Zhijun Chen, Suzhou, China, (20%)

Zhihong Cheng, Suzhou, China, (20%)

Li Ying, Suzhou, China, (20%)

Freescale Semiconductor Austin TX (20%)

Datum Patent-Beantragung: 21. Dezember 2012

Datum Patent-Eintragung: 11. März 2014

Datum des Verschwindens von MH370: 08. März 2014

Nachfolgend ein Hinweis, von MMNews.de publiziert: Zwischen Beantragung eines Patents und seiner Eintragung können mehrere Wochen bis Monate vergehen. Die Beantragung des Patents erfolgte bereits am 21. Dezember 2012.

#jacob-rothschild-erhalt-alle-patente-fur-implantierbare-microchips-bei-arbeitslosen-alg-ii, #m8y1

Massive SGB II-Änderungen geplant

Das SGB II – Leistungsrecht soll im Herbst 2014 massiv geändert werden. Tacheles veröffentlicht die dazugehörigen Materialien und positioniert sich dazu.

Unter Federführung der Arbeits- und Sozialministerkonferenz (ASMK) wurde 2013 eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe eingerichtet, die massive Änderungen und Verschärfungen zum SGB II plant. Dazu gibt es jetzt erste Veröffentlichung in der die Änderungen unter dem Motto: „Vereinfachung des passiven Leistungsrechts – einschl. des Verfahrensrechts – im SGB II“ dargestellt werden.

Bisher gibt es 120 Vorschläge zur Änderung, bei bisher 24 Vorschlägen hat sich ein Konsens aller Beteiligten rausgebildet.

Offizielle Planung ist, die SGB II-Änderungen bis Herbst 2014 durchzusetzen, ob es dazu kommt ist fragwürdig.

Unter dem verharmlosenden Titel der „Rechtsvereinfachung“ soll das SGB II-Recht deutlich verschärft werden und zunehmend ein Hart IV-Sonderrecht etabliert werden.

Die Jobcenter sollen sich noch mehr zu Sonderrechtszonen und zu „Gefahrenzonen“ für Erwerbslose entwickeln. Es wird Zeit sich dieser Entwicklung entgegenzustellen und jetzt die öffentliche Debatte über die SGB II – Gesetzesänderungen zu beginnen. Das bedeutet Kritik an den Überlegungen, aber auch Einbringen von eigenen Forderungen. Ich möchte die Verbände und Aktiven zur Aufnahme der Debatte aufrufen und ermutigen.

Hier nun die bisher vorliegenden Materialien:

Tacheles Online – Redaktion
Harald Thomé

#massive-sgb-ii-anderungen-geplant